FERIENDORF AICHAU

Komm zu uns

Anno 1815 Wirthshausverkauf

Wiener Zeitung, 12 Februar 1815

Anno1815LeibenLizit. Zweier Rustikal-Realitäten,
mit damit verbundenen Fleischhauerey und Wirthshaus-Gerechtigkeiten zu Leiben und Weiteneck.

Von der k.k. Patrimonial-Herrschaft Leiben im V. O. M. B. am linken Donauufer, dem Stifte Melk gegenüber liegend, werden mit Bewilligung der löbl. k.k Patrimonial- und Familie-Güter-Oberdirektion folgende zwei herrschaftliche Rustikal-Realitäten, mittels öffentlicher Lizitazion, salva ratificatione (Anm. Robert: mit Vorbehalt der Genehmigung); verkäuflich hindangegeben, und zwar:

1) Das Wirtshaus in dem Markte Leiben, mit dem hierauf radizierten Fleischhauergewerb von Leiben und Weiteneck. Dieses Haus liegt mitten in dem Markte Leiben, ist durchaus von gutem Zeug erbaut, und wurde erst voriges Jahr ganz neu mit Schindeln eingedeckt und anderweitig reparirt. Selbes besteht aus einem geraumigen gewölbten Vorhaus und Küche, einer gewölbten Fleischbank, und einem nebenbey befindlichen eben gewölbten Wohnzimmer, ferners in einem grossen Gastzimmer, einem Extrazimmer, zwei gemauerten Stallungen, einem geräumigen Keller und Hofraum. Zu diesem Hause gehören folgende Hausgründe, als: 3 Tagwerk Acker, ¼ Tagwerk Wiesen, 2 Tagwerk ausgestockten Weingarten, und ½ Tagwerk Wald. Das damit verbundene Fleischhauergewerb kann ein betriebsamer Eigenthümer beträchtlich vermehren, da selber Gelegenheit hat, sich mittels des Fleischhauens zu Weiteneck den Absatz auf die Donau zu verschaffen.

2) Das Wirtshaus zu Weiteneck. Dieses Wirtshaus und Gastgebaus liegt mitten in dem Markte Weiteneck an der Donau, und dem vorbeylaufenden Donauhufschlag, daher selbes einem betriebsamen Eigenthümer einen beträchtlichen Nahrungserwerb verspricht. Selbes ist durchaus von gutem Zeug erbauet, ein Stockwerk hoch, und besteht zu ebener Erde aus einer Pferdestallung auf 6 bis 8 Pferde, einer ziemlich grossen Schupfe zu Unterbringung verschiedener Geräthschaften, einer gedeckten Kegelbahn, einem gewölbten geräumigen Vorhaus, Küche und Keller, einer grossen Gast- und daranstössenden Wohnstube. Im ersten Stockbefindet sich ein kleines Zimmer, ein grosses Extrazimmer mit daranstossen Kabinet, und ein weiteres Behälthniß, so von dem Eigenthümer nach Wohlgefallen verwendet werden kann.
Die Versteigerung dieser beyden Realitäten wird den 20. März d. J. früh um 9 Uhr in der Herrschaft Leibner Amtskanzley vorgenommen werden, daher die Kauflustigen mit der Bemerkung an dem besagten Tag und Stunde hiezu vorgeladen werden, daß die zum Verkauf ausgeschriebenen Realitäten täglich in Augenschein genommen, die Lizitazionsbedingnisse aber in der Herrschaft Leibner Amtskanzley in Erfahrung gebracht werden können.